DAS NEUE NORMAL.

Bei URWLCM sind wir uns einer Sache sicher: Masken werden nicht mehr aus dem Alltag verschwinden. Masken werden uns erhalten bleiben und etablieren sich als Mode-Accessoire. Punkt.

Vor Corona war das Thema in der Öffentlichkeit Maske zu tragen in unseren westlichen Medien so gut wie nicht präsent. Und wenn, dann waren es in der Regel Berichte über ferne Länder Asiens und wie die Bürger dort im Alltag Maske tragen. Der Tenor war immer ähnlich, es wurde mit einer Mischung aus Überheblichkeit, Unverständnis und Belustigung darüber berichtet: “Die Masken bringen gar nichts und es sieht komisch aus”, das Klischee vom rückständigen und ungebildeten Asiaten war schnell zur Hand.

Dann kam die Pandemie. Gefahr. Krise. Game Changer. Wir konnten live beobachten, wie sich die öffentliche Meinung wandelte und eine Evolution durchlief. Erst langsam, dann immer schneller. Von der Ausgangshaltung Überheblichkeit (“also die bringen ja gar nichts”), Unverständnis (“die bringen doch gar nichts…”) und Belustigung (“haha, die bringen doch gar nichts”), über Ablehnung (“in unserer westlichen Kultur bedecken wir das Gesicht in der Öffentlichkeit nicht”) und Trotz (“niemand kann mich zwingen”) hin zum Umdenken (“vielleicht bring es ja doch was”) und Einsicht (“Maske tragen bedeutet Verantwortung für die Community zu übernehmen”) bis hin zur offiziellen Empfehlung (Merkel: “Wir empfehlen Alltagsmasken”). Wow. That escalated quickly.

Das Thema Maske ist in’s öffentliche Bewusstsein gesickert. Berücksichtigt man noch die Prognosen, dass es wahrscheinlich ist, dass uns das Virus ab jetzt saisonal begleiten wird und nimmt noch den Zeitgeist dazu, das heutzutage alles gesund und nachhaltig sein muss, bleibt unweigerlich die Schlussfolgerung: Maske ist das neue Normal.

Weitere Schlussfolgerungen:
In Asien hat man’s schon immer gewusst. Bei URWLCM gibt’s die besten Looks.